Arthrose Hagen

Arthrosetherapie in Hagen - Arthrose Hagen

Arthrose bedeutet Abnutzung des Gelenkknorpels

Arthrose HagenArthrose ist eine degenerative Erkrankung eines Gelenks, welche die Abnutzung des Gelenkknorpels zu Folge hat. Bei einer Arthrose in Hagen verliert der Gelenkknorpel seine Elastizität, so dass der Knorpelabrieb begünstigt wird. Häufig von einer Arthrose in Hagen betroffene Gelenke sind Schultergelenk, Kniegelenk, Hüftgelenk, Fingergelenk, Sprunggelenk und die Wirbelsäule.

Symptome von Arthrose in Hagen: Schmerzen und Bewegungseinschränkung

Erste Anzeichen für eine Arthrose können sich durch Bewegungsschmerzen im Gelenk oder einer Gelenksteifigkeit bemerkbar machen. Sollte die Arthrose schon fortgeschritten sein kann es auch zu einer vorübergehenden Schwellung des betroffenen Gelenks kommen. Durch die daraus resultierenden Schmerzen oder Steifigkeit im Gelenk wird dieses häufig weniger belastet und bewegt, oder es wird sogar eine Schonhaltung eingenommen. Die Folge des Mangels an Bewegung des Gelenks kann so eine nicht ausreichende Nährstoffversorgung des Knorpels begünstigen. Daher ist es wichtig, eine Arthrose in Hagen frühzeitig zu erkennen und mittels einer Arthrosetherapie in Hagen zu behandeln, da ein bereits zerstörter Knorpel nicht wieder herstellbar ist.

Faktoren zur Entstehung einer Arthrose in Hagen

Folgende Faktoren können eine Arthrose in Hagen begünstigen:

  • Verletzungen von Gelenk
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Fehlstellung von Gelenken
  • Überbelastung (z. B. durch Sportarten wie Fußball, Handball über langen Zeitraum)
  • Entzündungen
  • Infektionen

Arthrosetherapie in Hagen - Behandlung von Arthrose

Die Wiederherstellung eines zerstörten Knorpels ist wie bereits erwähnt nicht möglich. Es existieren bei der Behandlung von Arthrose in Hagen zwei Arten. Einmal die konservative Arthrosebehandlung sowie die operative Behandlung von Arthrose.
Bei der konservativen Behandlung von Arthrose in Hagen ist es das Ziel, die Schmerzen zu linden und die Entzündungen zu bekämpfen. Weiter sollen während einer konservativen Arthrosebehandlung mögliche Fehlbelastungen ausgeglichen und versteifte Gelenke wieder beweglich, sprich mobilisiert werden. Die Mobilisierung soll durch regelmäßige Bewegung der von der Arthrose betroffenen Gelenke erreicht werden. Um bei der Mobilisation die Gelenke zu entlasten und ebenfalls den Druckschmerz zu verringern können unterstützend Bandagen, Verbände oder auch Stützen zur Hilfe genommen werden.
Physikalische Therapien bei Arthrose in Hagen wie Ultraschal, Magnettherapie oder Elektrotherapie können ebenfalls angewendet werden, um die Gelenkschmerzen einer Arthrose zu linden.
Die Behandlung von Arthrose mit Medikamenten ist eine weitere Möglichkeit für Patienten in Hagen. Bei der medikamentösen Behandlung von Arthrose wird meistens Hyaluronsäure in das betroffene Gelenk gespritzt. Aufgabe der mittels Spritze injizierten Hyaluronsäure innerhalb des Gelenkes ist die Linderung von Schmerzen und die Verbesserung der Beweglichkeit des betroffenen Gelenks. Dabei dient die Hyaluronsäure als Schmiermittels für das Gelenk, da das Gelenk durch die Arthrose nicht mehr selbstständig in der Lage ist, selbst ausreichend Schmiermittel zu produzieren.